TARGOBANK & Forsa: Ergebnisband Autostudie 2021

Gut ein Jahr im Kampf gegen das Coronavirus liegt hinter uns. Die Maßnahmen, die zur Eindämmung der Pandemie getroffen wurden, zielten auf alle gesellschaftlichen Bereiche. Ein zentrales Element war dabei, eine signifikante Verringerung der individuellen Mobilität zu erreichen. Jetzt, zwölf Monate nach dem ersten Lockdown, stellt sich die Frage, ob die temporären Eingriffe in das öffentliche Leben möglicherweise auch nachhaltige Veränderungen im gesellschaftlichen Mobilitätsverhalten der Post-Corona-Zeit nach sich ziehen. Für die repräsentative Autostudie 2021 haben die DemoskopInnen von Forsa im Auftrag der TARGOBANK zum mittlerweile sechsten Mal über 1.000 AutofahrerInnen in Deutschland befragt, um unter anderem dieser Fragestellung nachzugehen. Darüber hinaus standen im Mittelpunkt der Untersuchungen wieder die Entscheidungskriterien für den Kauf eines neuen Autos, die Einstellung zu alternativen Antriebsarten sowie die grundsätzlichen Ansichten zu aktuellen verkehrspolitischen Fragestellungen und Maßnahmen.