© Daviles - Adobe Stock

Weihnachten bedeutet häufig nicht nur Ruhe und Besinnlichkeit, sondern Stress und Hektik– besonders beim Geschenkekauf. Online-Shopping mit der Kreditkarte hat deshalb dem Einkauf in den überfüllten Geschäften längst den Rang abgelaufen. Das geht schließlich bequem, stressfrei und rund um die Uhr auch von der Couch aus. Der Bankenverband gibt Tipps für den sicheren virtuellen Einkaufsbummel.

Tipps fürs sichere Online-Shopping:
  1. 1. Vertrauen Sie Ihrem gesunden Menschenverstand

    Das oberste Gebot beim für das sichere Onlineshopping ist: Bleiben Sie wachsam. Wenn Ihnen etwas komisch vorkommt, brechen Sie den Vorgang am besten ab. Wenn Ihnen ein Internetshop nicht vertrauenswürdig erscheint, kaufen Sie woanders. Und: Gehen Sie verantwortungsvoll mit all Ihren persönlichen Daten um. Dazu gehören zum Beispiel Kartendaten, PINs und Tans, aber auch Ihre Adresse, Telefonnummern oder Ihr Geburtsdatum. Dann kommen Sie beim Onlineshopping sicher durchs Netz.

    .

  2. 2. Machen Sie den Händler-Check beim Onlineshopping

    Sehen Sie sich vor jeder Bestellung die Bewertungen des Händlers an. Hat er ein Gütesiegel für Online-Shops? Vorsicht ist bei Anbietern geboten, die Sie noch nicht kennen. Überprüfen Sie die AGBs, die Informationen zur Datensicherheit, Angaben zum Widerrufs- und Rückgaberecht, um sicherzugehen. Sie können sich auch in Internetforen nach dem Händler erkundigen, um beim Onlineshopping auf Nummer sicher zu gehen.

  3. 3. Checken Sie Ihre Hardware und achten Sie auf eine verschlüsselte Verbindung beim Online-Einkauf

    Wer Online-Banking betreibt oder gern im Internet shoppt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass der Computer zu Hause, aber auch das Tablet oder Smartphone, Einfallstore für Cyberkriminelle sein können. Betrüger nutzen jede Sicherheitslücke aus. Deshalb: Installieren Sie immer den aktuellsten Virenscanner und die neueste Firewall-Software. Betriebssysteme und Programme sollten immer up-to-date sein, ebenso wie der Internetbrowser. Und: achten Sie auf eine verschlüsselte Verbindung, wenn Sie Ihre sensiblen Daten eingeben. Ob die Verbindung sicher ist, lässt sich unter anderem daran erkennen, dass die Internetadresse mit https:// beginnt. Oder an dem kleinen Schloss-Symbol in der Browserleiste.

  4. 4. Geben Sie bei Online-Einkäufen niemals die Kreditkarten-PIN ein

    Teilen Sie bei Online-Käufen niemals die Kreditkarten-PIN mit. Um die Zahlung freizugeben, ist häufig nur die Prüfziffer auf der Rückseite der Karte ausreichend. Zukünftig werden Sie nach einer TAN gefragt, welche Sie auf Ihrem Smartphone oder einem speziellen TAN-Generator erzeugen. Die vierstellige Karten-PIN hingegen ist ausschließlich für Auszahlungen an Geldautomaten und für Zahlungen an der Ladenkasse gedacht. Sie sollte in keinem Fall an Dritte weitergegeben werden.

  5. 5. Prüfen Sie Ihr Konto und die Kreditkartenabrechnungen nach dem Onlineshopping

    Überprüfen Sie regelmäßig und in kurzen Abständen Ihre Kontoauszüge und Kreditkartenabrechnungen. Entdecken Sie eine nicht rechtmäßige Zahlung, sprechen Sie Ihre Bank an. Auch bei unerwarteten Gutschriften!